Konflikt-Coaching

Wozu Konfliktcoaching?

Kontinuierliche Veränderungsprozesse, rascher Wandel und Diversität der MitarbeiterInnen erhöhen das Konfliktpotenzial. Unbearbeitete Konflikte haben die Tendenz immer mehr zu eskalieren. Sie binden viel Energie der MitarbeiterInnen, was Energie von den eigentlichen Arbeitsaufgaben abzieht. Konfliktprävention und -mangement gehört deshalb zu den grundlegenden Aufgaben eines Coaches bzw. einer Führungskraft.

In den einzelnen Modulen des Diplom-Aufbaulehrgangs erarbeiten Sie sich konfliktspezifisches Fachwissen, erweitern und vertiefen Ihre Coaching-Kompetenzen zur Konfliktprävention und -bewältigung für Micro- und Mesokonflikte.

Lernziele

Die TeilnehmerInnen erarbeiten sich profundes Fachwissen, Fähigkeiten und Tools, um
  • Menschen in beruflichen Konfliktsituationen kompetent nach den Methoden systemisch-humanökologischen Coachings extern und/oder intern zu beraten.
  • Menschen und Teams bei der Konfliktprävention zu unterstützen.
  • Sich in der Auseinandersetzung mit eigenen Fragestellungen zu den behandelten Themen persönlich weiter zu entwickeln.
  • Bestehende Coaching-Kompetenzen auszubauen und zu vertiefen.
  • Vielfältige und kreative Tools zur Optimierung der Hilfestellung bereit zu stellen.